Zuschuss durch die Pflegekasse

Sie haben einen Pflegegrad dann können Sie bei Ihrer Pflegekasse einen Antrag auf Kostenübernahme im Rahmen der Wohnraumanpassung laut § 40 SGB XI stellen.

Der maximale Zuschuss der Pflegekasse beträgt 4.000,00 Euro je Maßnahme.
Die gesetzlichen Voraussetzungen sind im Sozialgesetzbuch § 40 SGB XI Absatz 4 zu finden.

Im Bad werden z.Bsp. folgende Maßnahmen unterstützt:

  • rutschhemmende Bodenbeläge
  • Badewannen Einstiegshilfen
  • Umbau Badewanne zur Dusche
  • Einbau eines nicht vorhandenen Bades/WC, Armaturen
  • Anpassung der Höhe von Einrichtungsgegenständen
  • höhenverstellbarer Waschtisch
  • höhenverstellbares WC

Die Antragstellung erfolgt direkt bei Ihrer Pflege- oder Krankenkasse. Die benötigten Formulare finden Sie auf der Homepage Ihrer Krankenkasse oder direkt in der Geschäftsstelle.

Sie haben keinen Pflegegrad dann ist der Zuschuss der Krankenkasse  in den meisten Fällen eine „Kann-Leistung“ der Kasse. Die Nutzung von Hilfsmitteln und die Anpassung der Wohnung an die persönlichen Fähigkeiten und Bedürfnisse fördern selbstbestimmtes Leben und ermöglichen den Verbleib in der eigenen Wohnung. Deshalb werden, unter bestimmten Voraussetzungen, die Kosten für den Erwerb und den Einbau z.Bsp. von Badewannenliften oder Badewannentüren von den Pflegekassen bezuschusst.

Kosten für Hilfsmittel werden bei der Pflegeversicherung beantragt, wenn keine Leistungsverpflichtung der Krankenkasse besteht. Das Pflegehilfsmittelverzeichnis der Pflegekassen informiert darüber, welche Pflegehilfsmittel zur Verfügung gestellt bzw. leihweise überlassen werden.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Beantragung.
Rufen Sie uns einfach an oder besuchen Sie die Ausstellung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen